Elektroauto im Winter, wie sieht es mit der Reichweite aus

Man liest ja die verschiedensten Aussagen zur Reichweite von E-Fahrzeugen im Winter.
Nach mehr als 3 Jahren Nutzung meines Renault Zoe (Q210) kann ich nachfolgende Aussagen zur Reichweite meines Zoe's treffen.

Der Verbrauch im Sommer liegt bei meiner Fahrweise rund um 15 kWh, mal mehr, mal weniger, ich achte da nicht so genau darauf. Das heißt für mich, ich schaffe im Sommer ca. 150 km.

E-Auto Stau - Berlin Tempelhof 2015


Im Winter bei kalten Temperaturen sieht dies anders aus. Der Verbrauch liegt bei ca. 20 kWh und somit sinkt die Reichweite um ca. 1/3 auf ungefähr 100 km. Dies alles gilt für mich, weil ich fast ausschließlich Kurzstrecke fahre, d.h. am Tag fahre ich ca. 25 - 30 km und der Zoe steht Nachts draußen unter dem Carport.
Wenn man bei kalten Temperaturen längere Strecken am Stück fährt, schafft man auch mehr als 100 km, da die Akku-Temperatur während des Betriebs steigt.

Ein anderes Problem ist das Aufladen bei niedrigen Außentemperaturen. Da der Akku bei meinem Kurzstreckenbetrieb relativ kalt ist, funktioniert das Laden nicht besonders schnell, d.h. von den maximal möglichen 43 kW Ladeleistung meines Zoe bin ich im Winter weit entfernt.




Kommentare